Bildung geht trotz Covid weiter!

16. September 2020

Dank der unermüdlichen Bemühungen des Helfer ohne Grenzen Teams in Thailand konnten in den Monaten Mai bis August durchschnittlich 1.600 Kinder weiterhin unterrichtet werden. Dies auch dank der circa 80 Lehrer, die über Monate von Ort zu Ort reisten um Ihre Schüler zu unterrichten.

Nicht nur bei uns hat die Covid-19 Pandemie das öffentliche Leben zum Stillstand gebracht, auch unsere Schulen in Thailand mussten schließen und konnten nicht wie geplant im Juni das neue Schuljahr beginnen. Die Schulabbrecherquote ist eines der größten Probleme, mit welchem wir grundsätzlich zu kämpfen haben. Dies hat seine Wurzeln darin, dass es sich bei den Eltern oft um Wanderarbeiter handelt, welche häufig umziehen, um neue Arbeit zu finden. In der Nähe des neuen Ortes befindet sich oft keine unserer Schulen, und somit fallen diese Kinder durch das Raster. Unser Team befürchtete nun ähnliche Folgen auf Grund der Pandemie.

Um möglichst viele Kinder zu erreichen, wurde eine Strategie zum Homebased learning (Lernen im eigenen Zuhause) entworfen. Spezielle Arbeitsmaterialien und Sets mit Schreibwaren und Masken wurden vorbereitet.

Das Lehrerteam reist täglich von Ort zu Ort, um die Schüler  in kleinen Gruppen im Freien für ein paar Stunden zu unterrichten. Danach geht es weiter zur nächsten Schülergruppe. Die Arbeit der Lehrer wird nicht nur durch das viele Reisen mühsam, auch waren die Reisebedingungen während der Regenzeit erschwert. Auf Grund des Lockdowns und den damit verbundenen Grenzschließungen zu Myanmar konnten viele Lehrer noch nicht nach Thailand zurückkehren. Damit viel das Arbeitspensum in Thailand auf eine geringere Anzahl von Lehrern.

Dank Eltern-Lehrer Treffen wurde das Konzept des Homebased-learning sehr gut angenommen. Jetzt hoffen wir alle innständig, dass auch unsere Schulen in Thailand wie geplant im Oktober wieder Ihre Türen öffnen können. Dafür muss sichergestellt werden, dass eine Liste von Voraussetzungen in den Schulen erfüllt wird (Abstandsregeln, Termoscanner, genügend Waschbecken etc.).

Zahlen im Überblick aller 14 Ray of Hope Schulen:
Juni: 84 Lehrer unterrichteten 1.538 Schüler in 123 Dörfern
Juli: 77 Lehrer unterrichteten 1.615 Schüler in 111 Dörfern
August: 86 Lehrer unterrichteten 1.634 Schüler in 122 Dörfern

Von den insgesamt 2.184 Schülern konnte so wenigstens ein großer Teil unterrichtet werden.

Wir sind sehr dankbar für den unermüdlichen Einsatz der Lehrer, die sich an diesem Projekt beteiligt haben und somit den Kindern eine bessere Zukunft ermöglichen.