Bleibt stark!

26. Februar 2021

Zur Ungewissheit, die bereits seit einem Jahr durch die Pandemie verursacht wurde, fügt sich nun auch noch die des Staatsstreichs. Seit dem Militärputsch am 1. Februar ist das öffentliche Leben in Myanmar weitestgehend lahmgelegt. Jeden Tag finden sich Tausende Menschen in allen Städten Myanmars ein und protestieren für Ihre Rechte! Innerhalb kürzester Zeit hat sich eine große Widerstandbewegung im ganzen Land formiert. Ärzte, Lehrer, Mönche, Rechtsanwälte, Arbeiter, Bauern – Menschen aller Gesellschaftsschichten – gehen auf die Straße und demonstrieren täglich gegen das Vorgehen des Militärs.

Offensichtlich hat dieses den großen Widerstand und den ungebrochenen Zusammenhalt der Bevölkerung unterschätzt. Auch einige Staaten haben bereits mit Sanktionen reagiert. Die EU hat in ihrer letzten Sitzung Sanktionen gegen Mitglieder des Militärregimes beschlossen, wie diese genau aussehen werden bleibt abzuwarten.

Nun liegt es am Militär, welche Strategie es weiter verfolgen wird. Beugt es sich dem Widerstand? Reagiert es mit zunehmender Gewalt? Leider erreichten uns immer häufiger beunruhigende Nachrichten von Todesfällen, Gewaltzunahme und Entführungen von Regimekritikern, doch die Menschen bleiben trotz dieser Einschüchterungen stark.

Es ist deutlich zu sehen, wie wirkungsvoll der Demokratisierungsprozess der letzten 10 Jahre war und wie wichtig auch der unermüdliche Einsatz unserer Rays of Youth ist, denn nur durch Bildung und Sensibilisierungsarbeit haben die Menschen nun das Werkzeug in der Hand, gemeinsam füreinander einzustehen und sich für ihre Rechte stark zu machen. Mit Köpfchen, Selbstbewusstsein und Stärke stehen sie nun für all ihre hart erarbeiteten und lang ersehnten Rechte ein.

Noch ist kein Ende des Widertandes in Sicht, doch wir wissen genau – wir stehen zu unseren Rays of Youth, denn die aktuelle Situation führt uns besonders deutlich vor Augen – nur durch Bildung kann ein Perspektivenwechsel erlangt werden!