Ein Blick hinter die Kulissen!

22. September 2018

Viele Menschen möchten gerne Gutes tun und anderen helfen, aber man weiß oft nicht wie. Soll man sich als Freiwillige engagieren oder lieber spenden? Wird meine Spende wirklich da ankommen, wo ich will? Kann ich Hilfsorganisationen vertrauen? Ich bekam die Chance, einen Sommer lang hinter die Kulissen von Helfen ohne Grenzen zu schauen und habe diese natürlich genutzt. Vorweg kann ich sagen, dass die Organisation sehr transparent arbeitet und jeder gespendete Euro in die Projekte fließt. Das Team sucht ständig neue Wege, an neue Projektpartner zu kommen. Sie organisieren Veranstaltungen und Kampagnen, um Spenden für die burmesischen Flüchtlinge in Thailand zu sammeln.
Als Ideen für neue Aktionen entwickelt wurden, durfte ich mich immer beteiligen und viele meiner Vorschläge wurden umgesetzt. Von handgefertigten Produkten, die wir selber im Büro bastelten, bis hin zu größeren Veranstaltungen, die wir wochenlang planten, versuchten wir alles, damit die Flüchtlingskinder weiterhin zur Schule gehen können. Das Schöne an dieser Arbeit war, in dem Moment als ich das Büro betreten habe, zu spüren, dass die ganze Energie für die hilfsbedürftigen Menschen eingesetzt wird. Das Gefühl etwas Gutes tun zu können ist das, was diese Arbeit so besonders macht. Auch wenn man einen schlechten Tag hat oder an einem heißen Sommertag lieber ins Schwimmbad gehen würde, weiß man, diese Arbeit hilft anderen Menschen und das war für meinen Arbeitseinsatz heuer auch meine Motivation. Ich würde jedem empfehlen sich als freiwilliger Helfer bei Helfen ohne Grenzen zu engagieren, oder generell sozial tätig zu werden, denn das ist ein kleiner Beitrag zur Veränderung.