Notfallsituation in Myanmar!

8. Juni 2020

Leider hat die Covid-19 Pandemie große negative Auswirkungen auf das Leben der Familien in Myanmar. Da die meisten Menschen  Tagelöhner sind und der Großteil der Burmesen die Arbeit verloren hat, fehlt das tägliche Einkommen für Nahrung und persönliche Hygieneartikel. Die derzeitige Situation ist zudem besonders hart, da jedes Dorf nahezu seine eigenen Regeln aufstellt. Die Angst vor der Verbreitung des Virus und die damit verbundenen Folgen sind zu groß. Daher haben sich einige Dörfer nach wie vor vollkommen abgeriegelt. Niemand darf rein, niemand raus. Somit soll eine Verbreitung des Virus verhindert werden. Dass dies aber zahlreiche negative Aspekte mit sich bringt, wissen wir alle.

Das größte Problem ist jenes, dass sich die Dörfer in sehr ländlichen Gebieten befinden und nicht in jedem Dorf ein Markt oder ein Geschäft vorhanden ist und somit die Versorgung der Menschen nicht ausreichend gewährleistet ist. Hinzu kommt, dass in der derzeitigen Situation die Nachfrage an Lebensmitteln besonders groß ist und die Preise ansteigen. Die Ärmsten der Armen trifft dies besonders stark. Zwar wurden von der Regierung Lebensmittelpakete an Bedürftige verteilt, leider gingen dabei viele Familien leer aus.

Unsere Rays of Youth Jugendleiter haben sich vor Ort in den Dörfern, wo wir bereits Sensibilisierungkampagnen umgesetzt haben,  ein Bild gemacht. Die Erhebungen haben ergeben, dass 820 Familien in den Staaten Karen, Mon, Kayah und Rakhine teils unter sehr prekären Bedingungen leben. Vor allem stillende Mütter, Alleinerziehende, Schwangere, Kranke, Alte und Menschen mit Behinderungen benötigen unsere Hilfe.

Einigen dieser Familien wollen wir nun helfen und sie mit einem Hilfspaket bestehend aus den Grundnahrungsmitteln Reis, Öl, Bohnen, Chili, Salz und Trockenfisch versorgen. Zudem erhalten sie Seife, Spülmittel, Mund- Nasenschutz und einen Eimer zum Transport von Trinkwasser. Des Weiteren werden wir den Familien auch ein kleines Plakat zukommen lassen, auf dem die wichtigsten Informationen zur Vermeidung einer Ansteckung des Covid 19 Virus dargestellt sind.

Den Ankauf übernehmen unsere Rays of Youth Jugendleiter. Bei der Verteilung werden sie dann Freiwillige aus den jeweiligen Dörfern unterstützen. All dies geschieht in Absprache mit den zuständigen Behörden und Dorfvorstehern.

Wohl wissend, dass wir nicht allen Menschen helfen können, geben wir  unser Bestes, um möglichst viele bedürftige burmesische Familien in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen!

Mit einer Spende von 18,40 € für ein Hilfspaket können wir eine 5-köpfige Familie eine Woche versorgen! Du denkst, dies ist ein Tropfen auf dem heißen Stein? Für diese Familien ist es überlebensnotwendig!