Ein Haus, eine Toilette….

15. Januar 2021

… das ist unser langfristiges Ziel.

Myanmar befindet sich seit Ende des Militärregimes im wirtschaftlichen Aufbau, von diesem profitieren jedoch nur die Wenigsten. Ein Großteil der Bevölkerung arbeitet in der Landwirtschaft und lebt unter äußerst prekären Verhältnissen – oft ohne Strom oder fließendes Wasser. In vielen Gebieten mangelt es an Infrastruktur und Zugang zu Gesundheitsdiensten und Bildung. Dies ist besonders in ländlichen Gebieten der Fall, in denen sauberes Wasser und Kenntnisse über grundlegende Hygiene knapp oder gar nicht vorhanden sind.

Schon 2014 begann unser Rays of Youth (ROY) Team mit der Entwicklung von grenzüberschreitenden Projekten zur Aufklärung der Bevölkerung über wichtige Themen wie Kinder- und Menschenrechte, Sexualität, Gesundheit und Hygiene, Themen die zur allgemeinen Verbesserung der Lebensumstände beitragen sollen. Von Anfang an war es von zentraler Bedeutung die gesamte Dorfgemeinschaft in die Projekte aktiv mit einzubeziehen und alle wichtigen Personen an einen Tisch zu setzen, um so das Vertrauen der Dorfgemeinschaft zu erhalten.

2016 starteten die ROY ein Pilotprojekt im Karen Staat, um die bestehende Hygienesituation in den entlegensten Gebieten zu untersuchen. Zu diesem Zwecke hat das Team Bedarfsanalysen durchgeführt, Dorfbewohner zu ihren Hygienegewohnheiten befragt und den allgemeinen Wissensstand rund um das Thema Hygiene ermittelt. Es wurde dabei festgestellt, dass mehr als 90% der Befragten angaben, keine Toiletten zu benutzen, da diese entweder nicht vorhanden waren oder sich in einem prekären Zustand befanden und stattdessen im Wald ihre Bedürfnisse erfüllten. Was für uns als selbstverständlich gilt ist in den meisten Teilen Myanmars noch purer Luxus. Dabei ist die Benützung von Toiletten so wichtig, da durch erhöhte Hygiene ein Ausbruch von einer Vielzahl an Krankheiten vermieden werden kann. Dies ist umso wichtiger, wenn ein Großteil der Bevölkerung aufgrund von Armut und aufgrund der großen Distanz zu den Städten keinen oder nur begrenzten Zugang zu einem Gesundheitssystem hat.

Nach abgeschlossener Analyse wird in den Dörfern anschließend ein sog. Toilettenkomitee gegründet, das sich aus dem Dorfvorsteher und anderen verantwortlichen und engagierten Dorfbewohnern zusammensetzt. Dieses Komitee ist für die Bauplanung, für die Durchführung des Toilettenbaus und Instandhaltung der Toiletten verantwortlich. Sie werden außerdem von unseren Rays of Youth geschult um ihr Wissen an die Dorfbewohner weiterzugeben. So wird ihnen der korrekte Umgang mit den Toiletten und wichtiges hygienisches Verhalten wie richtiges Händewaschen erklärt. Dadurch wird die Dorfbevölkerung in die Verantwortung genommen um die Nachhaltigkeit und Instandhaltung sicherzustellen.

Seit Beginn des Projektes hat unser Rays of Youth Team bereits 59 Toiletten in 5 Gemeinden geplant und mit Hilfe der Dorfbewohner gebaut. Mit dem Bau gingen zahlreiche Hygienekampagnen einher und das Wissen rund um das Thema Hygiene wurde innerhalb der Gemeinden erweitert.

Wir bedanken uns bei der Region Trentino Südtirol für ihre wertvolle Unterstützung!