Fotoausstellung „Eine Welt, ein Traum, zwei Gesichter!“

23. Oktober 2015

Die Lebensgeschichten von jungen Menschen in Myanmar und Südtirol könnten unterschiedlicher nicht sein. Und doch gibt es so viele Parallelen. Unser Freiwilliger und Fotograf Alexander Indra ist auf Reise gegangen und hat Alltagssituationen mit seiner Fotokamera eingefangen. Die Kinder und Jugendlichen sind aus Myanmar und mussten auf Grund der brutalen Militärdiktatur, die vor allem ethnische Minderheiten verfolgte, aus ihrer Heimat flüchten. Nun leben sie mit oder ohne ihre Familien im thailändischen Grenzgebiet um Mae Sot, besuchen dort dank der Arbeit von Helfen ohne Grenzen Schulen, spielen Fußball, lernen Gitarre spielen und bauen Gemüse an. Nach seiner Rückkehr hat unser Fotograf ähnliche Alltagssituationen in Südtirol ausfindig gemacht und festgehalten. Daraus sind 8 Fotopaare entstanden, die zeigen, dass die Jugendlichen, ganz egal woher aus der Welt sie kommen und welche Vergangenheit sie haben, in erster Linie Jugendliche sind. Hier und dort haben sie ähnliche Interessen, ähnliche Träume und Wünsche.

Mit unserer Wanderausstellung möchten wir genau diese Aspekte der Menschlichkeit aufzeigen. Und wir möchten weiterhin Brücken zwischen den Völkern und den Minderheiten bauen und Jugendliche miteinander in Verbindung bringen. Das machen wir vor allem durch unser wegweisendes Jugendprojekt Rays of Youth. Vor allem geht es jetzt, nachdem sich die politische Situation in Myanmar verändert hat, auch darum die Jugendlichen dabei zu unterstützen zurück in ihre Heimat zu gehen und dort wieder eine Existenz und funktionierende Lebensgemeinschaften aufzubauen.