Wir bauen Toiletten

8. Oktober 2018

In vielen ländlichen Gebieten in Myanamar hat die Bevölkerung keinen Zugang zu einer Toilette und ist daher anfällig für eine Reihe von  Krankheiten, die durch Keime und Würmer im Kot übertragen werden. Diese Krankheiten können zu langfristigen gesundheitlichen Problemen wie Dehydration und Unterernährung führen. Vor allem schwangere Frauen und Kinder sind von den schlechten Hygienestandards betroffen und besonders anfällig.

Wie wichtig körperliche Hygiene und Sauberkeit sind, wissen die meisten Menschen nicht. Aufgrund der mangelnden hygienischen Bedingungen leiden viele Kinder unter starkem Durchfall und unter ansteckender Malaria.

2016 hat eine Bedarfsanalyse, die von unserem Rays of Youth Team duchgeführt wurde, gezeigt, dass 90% der Bewohner in einigen entlegenen Karendörfern keine Toilette benutzten, sondern ihr Geschäft im Urwald verrichteten. Zudem wurde festgestellt, dass die Kinder des Dorfes barfuß mitten im Abfall herumgingen und die Dorfbewohner selbst so gut wie keine Informationen zur Körperhygiene hatten, bzw. ihr Wissen meist auf Angewohnheiten beruhte.

Aus diesem Grund ist das Projekt Toilettenbau entstanden. Die gesamte Planung erfolgte gemeinsam mit dem Dorfvorsteher, den Lehrpersonen und einigen anderen Dorfbewohnern. Den Bau der Toiletten haben die Dorfbewohner unter Anleitung der Rays of Youth selbst in die Hand genommen. Verschiedene Seminare und Veranstaltungen wurden ebenso in diesem Rahmen organisiert, um einerseits zu erklären, wie wichtig es sei, Toiletten zu nutzen und alle Gefahren für die Gesundheit aufzuzeigen. Anderseits wurde auch erklärt, wie die Toiletten sauber und in Stand gehalten werden können.

Im Rahmen dieses Projektes sind 40 Toiletten in einigen Dörfern des Karen Staates gebaut worden. Für 2019 ist der Bau von weiteren 20 Toiletten sowie den anschließenden Sensibilisierungskampagnen geplant.  750 Kinder und deren Eltern sollen somit erreicht werden.

Dank der so wertvollen Unterstützung der Autonomen Region Trentino Südtirol ist dies möglich.