Wir bleiben am Ball

18. Januar 2021

Seit Juni 2020, dem Beginn des neuen Schuljahres in Thailand sind die Tore unserer Ray of Hope Schulen leider geschlossen. Seitdem bemühen sich unser Team vor Ort und das Lehrpersonal unentwegt um unsere Kinder ein Mindestmaß an Bildung zu garantieren. Diese Bemühungen sind mehr als notwendig, denn schnell könnte es die Zahl der Schulabbrecher steigen. Nachdem im November sogar der Heimunterricht zwischenzeitlich eingestellt werden musste, konnte dieser Ende November wieder aufgenommen werden. Aufgrund steigender Zahlen wurde dieser jedoch im Jänner erneut für einige Wochen eingestellt. Ein ON-OFF Leben, so wie wir es auch bei uns nur allzu gut kennen. Der Heimunterricht bietet Lehrern die Möglichkeit die Kinder mit neuem Lernstoff und Materialien zu versorgen, ihnen Aufgaben für das nächste Treffen aufzugeben und mit ihnen in persönlichen Kontakt zu treten. Ein Hoch auf unsere Lehrer, denn sie leisten in dieser Ausnahmesituation hervorragendes und bringen durch ihren Einsatz ein kleines Stück Normalität in das Leben der burmesischen Kinder!

Grundsätzlich sind alle Sicherheitsvorkehrungen an unseren Ray of Hope Schulen getroffen, alles steht in den Startlöchern, jedoch entscheiden die Behörden über eine Öffnung der Schulen. Helfen ohne Grenzen Thailand ist jedenfalls gut vorbereitet und sobald grünes Licht gegeben wird, können die Kinder wieder ihren Platz in den Schulen einnehmen. Bis dahin müssen wir uns mit den gegebenen Umständen arrangieren. Wir sind überaus dankbar und froh, dass durch deine Spenden der Heimunterricht überhaupt möglich wird, denn wir wissen, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist! Nur Dank deiner Hilfe können wir den Kindern dieses Mindestmaß an Bildung zukommen lassen und gleichzeitig die Eltern davon überzeugen, dass sich das Weiterlernen lohnt! Wir geben unser Bestes und bleiben am Ball. Danke für deine Unterstützung! Klick dich hier ins Video und verschaffe dir ein eigenes Bild, wie gut unsere Lehrer und unser Team vor Ort organisiert sind.

Ein großer Dank geht an die Autonome Region Trentino-Südtirol die uns finanzielle Unterstützung für den Ankauf von Schulmaterialien, Schuluniformen und den Schülertransport gewährleistet.